Zeitung

https://ivz-themenwelten.de/Lokales/1339899/Ehrenamtliche-organisieren-in-Ibbenbueren-rund-50-Ferienlager

Heute ist es soweit. 🎉 Ein Artikel über das Lager aus Dörnthe und über unser MeSoLa steht in der Zeitung. Wer ihn noch nicht gelesen hat, muss dies aufjedenfall noch nachholen! 📰
Die Liebe Frau Zgoda-Hachmann (Jugendhilfeplanung) wurde durch Instargram auf uns aufmerksam, war begeistert von dem MeSoLa und hat uns dann angeschrieben. (Worüber wir uns total gefreut haben.😍) Daraufhin haben wir uns zu einem Vorgespräch getroffen und ihr von unserem Lager erzählt und konnten viele Fragen beantworten. Im nächsten Schritt kam das Lager aus Dörnthe, Frau Lammers (wirtschaftliche Jugendförderung) und Frau Ruholl von der IVZ zu einem Pressegespräch zusammen. An diesem Treffen haben wir dann vieles weiteres zu unserem Lagern erzählt und erklärt. Das Resultat daraus ist dieser riesengroße Zeitungsartikel geworden, wobei es u.a. um Werte geht, die nur in einem Zeltlager vermittelt werden können und wie viel Ehremamt hinter dem MeSoLa steckt. 🏕

DANKESCHÖN! An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Marianne Zgoda-Hachmann, Frau Lammers und bei der Ibbenbürener Volkszeitung für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Uns hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht! 🙌

Tag 11 – Heimreise

Am letzten Tag stand der Abbautag bevor. Am frühen Freitagmorgen wurden wir von Regen geweckt, was ungünstiger hätte nicht sein können, da wir die nassen Zelte so nicht einpacken und verstauen konnten. Aber wir haben dennoch das beste daraus gemacht und zunächst nur das gesamte Gepäck eingeladen, was ganz schön viel war. Gegen Mittag wurde es dann wieder sonnig und wir konnten erste Zelte abbauen. Nach einer letzten Stärkung vom Kochteam machten wir uns dann mit unseren Rädern um 15 Uhr auf Richtung Heimat. Die Rückfahrt verlief etwas schneller als die Hinfahrt und wir sind nach ein paar Pannen und Pausen um kurz vor 20 Uhr am Pfarrheim angekommen. Dort warteten schon alle Eltern sehnsüchtig auf uns. Eine ganz besondere Überraschung stellte ein von den Eltern gestaltetes Willkommensbanner dar, was uns sehr gefreut hatte und wofür wir uns noch einmal bedanken wollen. 

Wir danken allen Kindern, Leitern und Eltern und Freunden, die dieses MeSoLa 2018 so unglaublich unvergesslich gemacht haben und hoffen, dass alle Kinder gut Zuhause angekommen sind und viel zu berichten hatten.

Unser MeSoLa Nachtreffen findet statt am Sonntag, 07.10.2018 von 15 – 18 Uhr. Ab 17:30 Uhr sind auch alle Eltern herzlich eingeladen, um gemeinsam den Lagerfilm zu schauen. 

PS: Da wir mit unserer eigenen Kamera gerade am letzten Tag leider technische Probleme hatten, konnten wir keine Fotos von der tollen Begrüßung durch die Eltern machen. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn einige Eltern die selbst Fotos gemacht haben, diese an: vorstand.messdiener-laggenbeck@gmx.de schicken würden. 

Vielen Dank! 

MeSoLa 2018! 

Tag 10 – Wikinger

Heute hatten wir schon den letzten richtigen Tag in MeSoLa, bevor morgen der große Abbautag ansteht. Vormittags haben einige Kinder noch einzelne AG’s und Workshops beendet. Am Nachmittag haben wir den sonnigen Tag dann im nahegelegenen Freibad verbracht.
Abends hat das Kochteam für uns gegrillt und im Anschluss zeigte uns die Theater-AG und der Tanz-WS die Ergebnisse der letzten Tage. Der Abend endete mit einer Party im großen Zelt. Wir hatten alle eine wunderschöne Zeit und werden morgen mit vielen schönen Erinnerungen nach Hause radeln.

Tag 9 – 2000er

Gestern waren wir in den 2000ern. Da wir in der Nacht zuvor unsere Nachtwanderung hatten, durften wir an diesem Morgen ausschlafen und konnten den Gammelmorgen genießen. Bei der Nachtwanderung mussten wir die Entführung von Dr. Hiroshima, der unsere Zeitmaschine erfunden hatte, aufklären. Die Entführer lockten uns einen gruseligen Weg entlang und jagten dem ein oder anderen einen Schrecken ein.
Nach einem leckeren Frühstück mit Donuts und Brötchen, gesponsort von Wimpeldieben, machten wir uns auf zum Leitersuchspiel. Im Stadtpark von Fürstenau versteckten sich die kreativ verkleideten Leiter, die von Kindergruppen gefunden werden mussten.
Am Abend war dann das Lagergericht, welches von Kochteam durchgeführt wurde. Einzelne Kinder und Leiter, die sich während des Lagers nicht an alle Regeln gehalten hatten oder Quatsch gebaut haben, bekamen mehr oder weniger harte Strafen aufgedrückt. Dies sorgte für einen durchaus amüsanten vorletzten Abend.

Tag 8 – Antike

In die Antike schickte uns die Zeitmaschine am Dienstag. Geweckt und begrüßt wurden wir von zwei gutaussehenden Galliern, die den Angriff der Römer verkündeten.
Vormittags hatten wir unsere dritte WS-Einheit. Es wurden wieder Brettchen und Spiegel gestaltet, getanzt, Sport getrieben und vieles mehr. Nach dem Festmahl bereiteten sich die Kinder auf den Angriff der Römer vor. Es stand das „Lagerverkehrt“ bevor. Jedes Kinderzelt überlegte sich eine sehr kreative Aufgabe, die die Leiter in Teams bewältigen mussten. Die Kinder hatten viel Spaß dabei, ihren Leitern zuzusehen, wie sie z.B. durch Parcours rannten oder lustige Quizspiele lösten.
Am Abend veranstalteten wir wieder ein Lagerfeuer und haben anschließend noch spontan eine Party gefeiert.

Tag 7 – goldene Zwanziger

Gestern verbrachten wir den Tag in den goldenen Zwanzigern. Nach dem Frühstück machten wir uns auf zur Goldsuche. Der alljährliche Stationslauf stand an. Die Kinder mussten in Gruppen eine Strecke von ca. 12 km laufen, auf der sich die Leiter in Abständen verteilt hatten. Bei jeder Station gab es einige kleine Aufgaben zu erledigen. Auch das Kochteam hatte eine Station mit leckeren Steakbrötchen.
Im Laufe des Nachmittages kamen alle Gruppen zwar etwas erschöpft aber erfolgreich wieder am Zeltplatz an. Zu Abendessen gab es Wraps.
Am Abend folgte dann eine Premiere im MeSoLa. Wir veranstalteten einen Casinoabend im großen Gemeinschaftszelt. Besonders schick herausgeputzt konnten alle Kinder ihr Glück im Spiel versuchen und mit den Messdienerdollarn große Geschäfte machen. Bereitgestellt wurden außerdem Cocktails und Snacks. Viel zu schnell war dieser schöne Abend vorbei und es konnten einige nun sehr eiche Gewinner erkoren werden.

Tag 6 – Piraten

Gestern reisten wir mit unserer Zeitmaschine zu den Piraten auf hoher See.
Nach einer ersten Landrattenstärkung setzten wir die Segel und steuerten schon unsere dritte AG Einheit an, in der erste Projekte fertig gestellt werden konnten. Am Mittag gab es passend zum Tagesmotto einen Seeräuberschmaus (Fischfrikadellen, Kartoffelpürree und Spinat). Nachmittags mussten alle Kinder dann zuerst ihre Kajüten säubern und alle Schlafplätze wieder ordentlich einrichten. Anschließend wagten fast alle den Sprung von der Planke. Wir haben wie jedes Jahr die Wasserrutsche von Rainbow aufgebaut. Bei bestem Wetter wurde viel gerutscht, Lagergülle getrunken und das Kochteam spendierte Kratzeis für alle.
Am Abend feierten wir dann schon nach unserem Piratenmahl unser Bergfest, da nun die Hälften des Lagers vorbei ist. Die Kinder und Leiter wurden dafür in 5 Teams eingeteilt und mussten bei dem Spiel Jeopardy einige knifflige Fragen z.B. rund ums Lager beantworten oder kleinere Aufgaben gegeneinander erledigen. Im Anschluss feierten wir unsere erste richtige Lagerparty im großen Zelt. Die Musik dröhnte über den ganzen Platz und das gesamte Lager feierte ausgelassen bis zur Nachtruhe.

Tag 5 – Steinzeit

Diesen Tag verbrachten wir in der Steinzeit. Geweckt wurden wir von zwei lustigen Steinzeitmenchen. Nach dem Mampfen hatten wir wieder eine Workshopeinheit. Das Mampfen am Mittag (sehr leckeres Gyros Pita) verwandelten wir in ein „Halt-die-Schnauze-Essen“. Nach einer sonnigen Siesta machten wir uns mit unseren Rädern auf zu einer Mammutjagd. In einem großen Wald spielten wir das alljährliche Safarispiel. Die Kinder hatten sehr viel Spaß, in zwei Teams die Karten zu tauschen und sich gegenseitig die Wimpel zu klauen.
Am Abend machten wir dann noch ein schönes Lagerfeuer mit Stockbrot. In der Nacht haben wir einen Wimpelangriff erfolgreich abgewehrt.